Logo

Anmerkungen zur Orakelbefragung

 

Zum Befragen des Orakels bedarf es lediglich dreier Münzen, die Vorderseite, die Zahl entspricht der Erde, also der Wertigkeit zwei, die Rückseite, also Bild entspricht dem Himmel, also der Wertigkeit drei.

 

Es ist absolut notwendig, sich bei jedem Schütteln der Münzen auf die Frage zu konzentrieren, nur so kann die Antwort auf die Würfe Einfluß nehmen.

 

Je nachdem, welche Seite der Münzen oben liegt, ergibt die Summe der Würfe 6, 7, 8, oder 9.

 

Jede dieser Zahlen erhält eine Linienart zugeteilt, die sieben und die acht sind feste Linien, die sechs und die neun sind wandelbare Linien.

Erste Zweite Deutung

-Ú- 9 Bild Bild Bild --- - -

- - 8 Zahl Bild Bild - - - -

--- 7 Zahl Zahl Bild --- ---

-x- 6 Zahl Zahl Zahl - - ---

Das bedeutet: Die veränderbaren Linien ergeben bei der Auswertung eines Wurfes zwei Bilder, wobei als erste Deutung die sechs (-x-) als gebrochene Linie und die neun (-Ú-) als durchgehende Linie zählt, danach werden die Linien gewandelt, die sechs (-x-) zählt jetzt als durchgehende Linie und die neun (-Ú-) gilt als gebrochene Linie.

 

So ergibt die Auswertung eines Diagrammes zwei Bilder, wenn dieses Diagramm veränderliche Linien aufweist, die Deutung mit den noch ungewandelten Linien ergibt die Hauptantwort.

 

Nach jedem der sechs Würfe wird die Summe der Münzen berechnet und die entprechende Linie aufgezeichnet, der erste Wurf ergibt die unterste Linie, der zweite Wurf die zweite Linie und so fort.

 

Das Auffinden des Bildes geschieht nun folgendermaßen: Unterbrochene Linien werden als Null angesehen, durchgezogene Linien als Eins. Die unterste Linie ergibt die hinterste Zahl. Mit dieser Zahl fällt das Ermitteln des Lösungsbildes aus den vorstehenden Tabellen recht einfach.

Beispiel: ergibt als Lösungszahlen

 

010110 001011

 

 

- - - - - -

-Ú- --- - -

-x- - - ---

-Ú- --- - -

--- --- ---

-x- - - ---

 

-Ú- 9

- - 8

--- 7

-x- 6