Logo

Unmenschen

Death on a pale horse

Am erschreckendsten ist ja, daß gerade die sich selbst als christliche Parteien Titulierenden am verbissensten ihren satanischen Eifer beweisen, das goldene Kalb Großkapital zu verehren und ihre hilfesuchenden Brueder unter Auferbietung groeßtmoeglicher Waffenexporte aus Kostengruenden zu vernichten, da eine Aufnahme der Vertriebenen nach den ganzen Bankenrettungen die letzten Gewinnerwartungen schmaelern wuerden.

2-3 Flaschen Vodka & ´n Kasten Bier beim voelkischen Stammtisch spendiert sorgen unter Garant dafuer, daß Asylantenwohnheime im Umkreis in Flammen aufgehen.

Asylanten aufzunehmen waere ungleich viel teurer. Warum intervenieren, wenn spendieren die Kosten auf einen Bruchteil senkt, aus den Ersparnissen lassen sich locker einige ´agents provocateur´ finanzieren, falls die nazis zu schuechtern agieren! achnein, verdeckte Ermittler nennt man ja sowas, V-Maenner, ne.

daß aber der reichtum der reichen laender auf jahrhundertelanger ausbeutung der "entwicklungslaender" beruht, sollte nachdenklich stimmen.
und beutet die reiche elite nicht auch die mittel- & unterschicht aus, indem die politik die entsprechenden weichen stellt & das volk mit fußball & fernsehen ruhiggestellt wird?

Darin liegt dieses perfide system begruendet, zuerst den banken alles in den arsch zu schieben und dann alle anderen gegeneinander auszuspielen und die nazis zu hofieren, die fuer kleinholz sorgen, ohne daß es ihnen irgendjemand juristisch veruebelt! & je mehr fluechtlinge auf der strecke bleiben (krepieren, und sei es nur an einer grenzzaun-induzierten lungenentzuendung), desto besser fuer die großkopferten, die nur nach dem geld trachten, das so ein wiederaufbau eines zerbombten landes einbringt!

the Hungersite Project

Sponsoren spenden kostenlos Nahrung für Bedürftige aufgrund Eures Anklickens ...
More Information about the project


"Wir sind hier, weil ihr unsere Länder zerstört"

Der Großteil der Fluchtursachen liegt nicht in den Ländern des Südens, sondern in Europa: Wegen Überfischung und Landgrabbing sehen immer mehr Menschen im Senegal keine Perspektive mehr und nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand. Mehr lesen ➤ ☞

Wasser für die Welt

Das 21. Jhd. wird vielen Menschen eine ernste Wasserkrise bringen, die ihren Ursprung hauptsächlich in einem schlechten Wassermanagement hat weiter ...